^
Navigation öffnen

FAQ-Kita

Informationen für Geschäftsführungen, Träger und Kita-Leitungen werden von der Landeskirche (für die verfasst kirchlichen Kitas) und von der Fachberatung für ev. Kindertageseinrichtungen im DWiN direkt an die Adressaten verschickt und erläutert.

Die jeweils aktualisierten Informationen des Kultusministeriums und FAQs für den Bereich Kindertagesbetreuung finden Sie hier: https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/.

Für weitere Informationen und fachliche Beratung wenden Sie sich bitte an Sekretariat-kita@diakonie-nds.de, wo wir Sie gern an die Fachreferentinnen oder die Bereichsleitung vermitteln.

1. Gibt es überall eine Notbetreuung in Evangelischen Kitas?

Alle Kitas sind geschlossen. Die Notbetreuung ist lediglich eine Ausnahme zur Sicherstellung der grundlegenden Aspekte der Daseinsvorsorge. Deshalb werden nur Kinder von Eltern betreut, die in der sog. kritischen Infrastruktur (Gesundheitsbereich, Pflege, Polizei etc.) tätig sind und die keine andere Betreuungsmöglichkeit haben. Außerdem sollen im Sinne des Kindeswohls die Kinder möglichst in ihrer gewohnten Umgebung betreut werden. Unter diesen strengen Voraussetzungen ist eine Notbetreuung in allen Kitas möglich. Genauere Informationen über die Regelungen vor Ort erhalten Eltern direkt in den Kindertageseinrichtungen.

2. Wieviel Personal soll in den Kitas bleiben?

Für die Notfallbetreuung sind ausgebildete Fachkräfte nach NKitaG einzusetzen. Der Personaleinsatz ist so zu planen, dass mindestens 2 Fachkräfte dauerhaft anwesend sind. Außerdem sollten Kolleg*innen, die zu Risikogruppen gehören, ältere Mitarbeiter*innen und Mitarbeiter*innen, die eigene Kinder betreuen müssen, möglichst von der Notfallbetreuung freigestellt werden. Für alle anderen Mitarbeiter*innen gilt der Grundsatz der Unterbrechung von Infektionsketten. Deshalb sind sie temporär freizustellen, bzw. sollten sie sich in der Notfallbetreuung abwechseln. Grundsätzlich sollten angefallene Mehrarbeits- und Überstunden abgebaut werden und genehmigter Urlaub nicht verschoben werden.
Die Arbeitszeit zuhause kann nach Absprache mit der Leitung für Dokumentations-, Planungs- und Konzeptionsarbeiten verwendet werden.

3. Was ist, wenn das Gesundheitsamt häusliche Quarantäne für Kitamitarbeiter*innen anordnet?

Der Arbeitgeber ist über die Anordnung des Gesundheitsamtes umgehend zu informieren. Das Gehalt wird in den ersten 6 Wochen ungemindert weitergezahlt, das dem Arbeitgeber auf Antrag erstattet wird (§56 IfSG).
Außerdem sind mögliche Infektionsketten im beruflichen Umfeld zu überprüfen und ggf. weitere Mitarbeiter*innen von der Arbeit freizustellen, bzw. die Kita vollständig zu schließen.

 

In Verbindung bleiben - unter dieser Überschrift haben wir Aspekte und Hinweise zusammengestellt, damit pädagogische Fachkräfte Kontakt zu den Kindern „ihrer“ Kinder und Familien aufnehmen können.

Download PDF „In Verbindung bleiben“

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 17 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Push-Nachrichten

Wir können Sie per Push-Nachricht über Neuigkeiten zum Thema Covid-19 informieren:

Benachrichtigungen

Themen auswählen »

  • Alle Nachrichten
  • Arbeitsrecht und Betriebswirtschaft
  • Beratung und Gemeinwesen
  • Freiwilligendienste
  • Pflege
  • Inklusion und Arbeitsmarkpolitik
  • KiTa

x

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code