^
Navigation öffnen

Fachberatung vor Ort

Für Kindertageseinrichtungen der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers und deren Träger bieten wir vor Ort in Ihrem Kirchenkreis/Verband Veranstaltungen an. Für eine gemeinsame Planug nehmen Sie gern Kontakt mit der jeweiligen Referentin auf.  

Trägerberatung

Beratung und regionale Fachveranstaltung für Geschäftsführende Ausschüsse, Verbandsvorstände und Hauptamtliche in Trägerverantwortung

Ausgehend von Ihren Fragen und Bedarfen als haupt- und ehrenamtliche Trägervertreter*innen eines Kita-Verbandes oder Mitglied eines Geschäftsführenden Ausschusses bieten wir Ihnen maßgeschneiderte Beratung oder Fortbildung vor Ort.

Mögliche Themen können sein:

  • Information über Strukturen, Vorgaben und die Arbeit in den Kitas der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers
  • Klärung der Trägerverantwortung und Rolle als (ehrenamtliche) Leitung
  • Zusammenspiel von Pädagogischer und Betriebswirtschaftlicher Leitung und Vorsitzenden
  • Gestaltung der Zusammenarbeit und Kommunikation auf den verschiedenen Ebenen
  • Überprüfung und Weiterentwicklung der Aufgabenverteilung (Matrix)

Zielgruppe Mitglieder von Geschäftsführenden Ausschüssen und Verbandvorständen, Superintendent*innen, Pädagogische und Betriebswirtschaftliche Leitungen

Termin nach Absprache

Ort in Kirchenkreisen, Kita-Verbänden oder Regionen

Kosten 150,00 € pro Veranstaltung

Referentin und Organisation Ina Seidensticker, DWiN
ina.seidensticker@diakonie-nds.de, Tel.: +49 511 3604-273

Kindertageseinrichtung und Kirchengemeinde

Faktoren für eine gelingende Zusammenarbeit

"Über die evangelische Kindertagesstätte hinaus ist die örtliche Kirchengemeinde, unabhängig von einer Trägerschaft für eine Kindertagesstätte, der Ort erlebbarer christlicher Gemeinschaft [...] Die Kirchengemeinde und die evangelische Kindertagesstätte erfüllen gemeinsam den christlichen Auftrag, allen Menschen die gute Botschaft vom liebenden Gott nahe zu bringen“. (Kirchliches Amtsblatt Hannover, Nr.4/2010)

Beide Seiten können voneinander profitieren und konzeptionell ineinander greifen. Religiöse Bildung und ein evangelisches Profil gehören zum Alleinstellungsmerkmal einer evangelischen Kindertageseinrichtung. Dafür braucht es qualifizierte pädagogische Fachkräfte in der Kita und eine Kirchengemeinde, in der sich Kinder und ihre Familien wohl fühlen.

Eine Auswahl möglicher Themen und Formate:

  • Überprüfung und Weiterentwicklung der Zusammenarbeit
  • Klärung der gegenseitigen Erwartungen Ressourcen entdecken, die beide Seiten bereichern können
  • Entwicklung neuer Formate für eine familienfreundliche Gemeinde
  • Religiöse Vielfalt in der evangelischen Kita

Weitere Themen auf Anfrage.

Zielgruppe Tandems aus Kita-Leitungen und Pfarramt

Termin nach Absprache

Ort in Kirchenkreisen oder Kita-Verbänden

Kosten 150,00 € pro Veranstaltung

Referentin und Organisation Ina Seidensticker, DWiN
ina.seidensticker@diakonie-nds.de, Tel.: +49 511 3604-273

Gott in der Krippe

Religiöse Entwicklung von Kindern unter drei Jahren begleiten

Wie sieht eine gute religionspädagogische Begleitung von Kindern unter drei Jahren aus?

Obwohl die Arbeit mit den Kleinsten längst Alltag in ev. Kindertageseinrichtungen ist, stellen sich pädagogische Fachkräfte immer wieder diese Frage. Reicht es, religionspädagogischen Angebote für den Elementarbereich so zu vereinfachen, dass sie für Krippenkinder passen? Welche Geschichten, Lieder und Gebete eignen sich für Kinder unter drei Jahren? Und wie kann religiöse Entwicklung bei den Kindern gut unterstützt und begleitet werden?

An diesem Seminartag werden Sie:

  • Kenntnisse über die religiöse Entwicklung von Kleinkindern erwerben
  • Ihren Zugang zur eigenen religiösen Bildung reflektieren
  • Geeignete biblische Geschichten für diese Altersgruppe und verschiedene Erzählmethoden kennenlernen
  • Ausdrucksformen des Glaubens erleben und im Austausch mit anderen Fachkräften einen Transfer in die Praxis herstellen
  • Konkrete Situationen aus der Praxis reflektieren und neue Handlungsspielräume entdecken

 

Zielgruppe pädagogische Fachkräfte in Krippen aus Kirchenkreisen und Kita-Verbänden

Termin nach Absprache

Ort in Kirchenkreisen, Kita-Verbänden oder Regionen

Kosten 150,00 € pro Veranstaltung

Referentin und Organisation Nicole Rüter, DWiN
nicole.rueter@diakonie-nds.de, Tel.: 49 511 3604-107

QMSK®-Handbuch geschafft - und jetzt?

Wie kommt eine Kita von QMSK® zum BETA-Gütesiegel?

In einer Kita, die erfolgreich QMSK® implementiert und ein einrichtungsspezifisches QMSK®-Handbuch erarbeitet hat, taucht oft die Frage auf: und wie geht es jetzt weiter?

Prozesse wurden beschrieben und sind „fertig“, werden in der Praxis gelebt oder versanden auch manchmal im Alltag einer Kita. Oft verhindern äußere Gegebenheiten die Weiterarbeit am QM, weil zu viele andere Ansprüche von außen auf sie einstürmen. Qualität allerdings lebt von der kontinuierlichen Weiterentwicklung. Dafür ist es gut, ein weiterführendes Ziel vor Augen zu haben. Das könnte die Erlangung des BETA-Gütesiegels sein, das inzwischen mehr als 100 mal an evangelische Tageseinrichtungen für Kinder in Niedersachsen verliehen wurde.

Bei dieser halbtägigen Veranstaltung erhalten die Teilnehmer*innen umfassende Informationen sowie verbindliche Kenntnisse und Sicherheit für die nächsten Schritte auf dem Weg zum BETA-Gütesiegel. Sie können mit mir gemeinsam vor Ort in Ihrem Kirchenkreis oder Kita-Verband diese Veranstaltung planen und durchführen.

  • Ein Blick auf die Systeme: QMSK® - Bundesrahmenhandbuch BETA / Gemeinsames und Unterschiede …
  • Mögliche Formen und Auswertung der Selbstevaluation
  • Der Weg der Antragstellung
  • Zeitlicher Ablauf und Stichprobenverfahren des Gütesiegel-Audits
  • Fokussierung der 37 blauen Prozesse der BETA-Audit-Checkliste
  • Das Prinzip der Begutachtung und die Hervorhebung besonderer Stärken
  • Authentische Feststellungen und Bewertungen
  • Zum Umgang mit Empfehlungen, Hinweisen und Abweichungen
  • Spielräume in der Erfüllung der BETA-Qualitätsanforderungen
  • Standards und Varianten
  • Zur Funktion der Auditor*in und des DWiN als Prüf- und Vergabestelle
  • Beantwortung konkreter Fragestellungen der Teilnehmer*innen
     

Zielgruppe Kita-Leitungen, stellvertretende Leitungen, Qualitätsbeauftragte und Trägervertreter*innen aus Kirchengemeinden/Kita-Verbänden

Termin nach Absprache

Ort in Kirchenkreisen, Kita-Verbänden oder Regionen

Kosten 150,00 € pro Veranstaltung

Referentin und Organisation Regina Struwe, DWiN
regina.struwe@diakonie-nds.de, Tel. +49 511 3604-247

Gut im Kontakt?

Gestaltung lernförderlicher Interaktionen im Kita- Alltag

Wann spiele ich eigentlich warum mit? Wann komme ich mit Kindern ins Gespräch? Wie fühlt sich das für mich an, mich auf die Gedanken von Kindern einzulassen und wie bekomme ich auch einen Zugang zu den Kindern, die sich nicht so offensichtlich mitteilen? Haben wir in der Kita überhaupt noch Freiräume für lernförderliche Interaktionen?

All diese Fragen haben eine Bedeutung, wenn es um die Gestaltung alltagsintegrierter Lernunterstützung im Kita-Alltag geht. Gleichzeitig sind sie ebenso bedeutsam, wenn es darum geht, die Stärken der eigenen, pädagogischen Arbeit zu kennen und angesichts vielfältiger Anforderungen das Wesentliche im Blick zu behalten.

An diesem Tag reflektieren Sie Ihre eigene Haltung und Ihren Kita-Alltag anhand des Konzepts „gemeinsam geteilten Denkens“. Zusammen mit Kolleg*innen diskutieren Sie das Konzept und Ihre jeweiligen Schlussfolgerungen. Abschließend entwickeln Sie Ideen, wie die gewonnenen Erkenntnisse Ihr Kita-Team erreichen und in die Gestaltung Ihrer pädagogischen Arbeit einfließen können.

Sie können mit mir gemeinsam vor Ort in Ihrem Kirchenkreis oder Kita-Verband diese Veranstaltung planen und durchführen.

Zielgruppe Kita-Leitungen, stellvertretende Kita-Leitungen, Multiplikator*innen, pädagogische Fachkräfte aus Kirchenkreisen und Kita- Verbänden

Termin nach Absprache

Ort in Kirchenkreisen, Kita-Verbänden oder Regionen

Kosten 150,00 € pro Veranstaltung

Referentin und Organisation Vicky Hartmann, DWiN
vicky.hartmann@diakonie-nds.de, Tel.: +49 511 3604-246

Offene Arbeit

Das Handlungskonzept „Offene Arbeit“ kommt thematisch zu Ihnen in Ihre Region

Offene Arbeit, Offenes Konzept, Offener Kindergarten - Offene Arbeit als Handlungskonzept, Teilöffnung, halboffener Kindergarten, was ist das alles?

Offene Arbeit hat viele Gesichter und ist vor allem von der Haltung der pädagogischen Fachkräfte gekennzeichnet. Wenn ein Team sich für die Offene Arbeit entscheidet, hat es nicht den leichtesten Weg in der Pädagogik gewählt. Hier werden nicht nur die Türen geöffnet, sondern viele Diskussionen und Veränderungen begleiten den Alltag.

Die Teams entwickeln mit den Kindern und deren Eltern Visionen für neue Ideen, Freiräume, offene Strukturen, Offenheit in Köpfen und Herzen aller Beteiligten. Viel muss gelernt und erprobt sein und achtsam sind die Begegnungen in den veränderten Aktionsbereichen.

Sie können mit mir gemeinsam vor Ort in Ihrem Kirchenkreis oder Kita-Verband diese Veranstaltung planen und durchführen.

  • Veranstaltung 1: Offene Arbeit in den Anfängen Geschichte, Grundlagen, Klärungsfragen stellen, den Roten Faden finden, Blockaden und Ängste beseitigen, die Lust der Arbeit neu entdecken, Netzwerke bilden und was gebraucht wird
  • Veranstaltung 2: Offene Arbeit reflektieren und weiterentwickeln Austausch, den Ist-Stand sehen, Visionen und Ideen entwickeln, an Blockaden rütteln, sich über das schon Geschaffte freuen, Kraft schöpfen und die Sinnhaftigkeit des pädagogischen Handelns wieder entdecken, Netzwerke bilden und was gebraucht wird

Zielgruppe Kita-Leitungen, stellvertretende Kita-Leitungen, Multiplikatorinnen, pädagogische Fachkräfte aus Kirchenkreisen und Kita-Verbänden

Termin nach Absprache

Ort in Kirchenkreisen, Kita-Verbänden oder Regionen

Kosten 150,00 € pro Veranstaltung

Referentin und Organisation Karin Kleen, DWiN
karin.kleen@diakonie-nds.de, Tel.: +49 511 3604-233

Beteiligung, Mitbestimmung und Mitentscheidung

Partizipation und Beschwerden in der Kita ermöglichen

Kinder sagen uns ganz ehrlich ihre Meinung, wenn wir sie fragen und ihnen Raum geben, um ihre Meinung kund zu tun. Aber wie machen wir das?

Diese Fortbildung bietet Ihnen eine Einführung in die Beteiligung, Mitbestimmung und Mitentscheidung von Kindern und gibt einen Überblick über die verbindenden Elemente von Kinderschutz, Kinderrechten, Partizipation und Beschwerdemöglichkeiten in der Kita. Sie erhalten Kenntnisse darüber, welche Schritte zur Implementierung eines Beschwerdeverfahrens eingeleitet werden sollten.

Sie können mit mir gemeinsam vor Ort in Ihrem Kirchenkreis oder Kita-Verband diese Veranstaltung planen und durchführen.

Zielgruppe pädagogische Fachkräfte in Kita-Teams, Kita-Verbänden oder Kirchenkreisen

Termin nach Absprache

Ort in Kirchenkreisen, Kita-Verbänden oder Regionen

Referentin Susanne Witte, DWiN oder Multiplikatori*nnen für Partizipation

Kosten 150,00 € pro Veranstaltung, ggf. weitere Honorarkosten für externe Referent*innen, Absprachen über Susanne Witte

Organisation Susanne Witte, DWiN
susanne.witte@diakonie-nds.de, Tel.: +49 511 3604-274

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code