^
Navigation öffnen

Schuldnerberatung

Mehr als sieben Prozent der Privatpersonen in Deutschland, also in Niedersachsen mehr als 300.000 Menschen, sind überschuldet. Das bedeutet, sie können von ihrem Einkommen die regelmäßig wiederkehrenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr erfüllen, ohne den notwendigen Lebensbedarf zu gefährden. Überschuldung ist existenziell. Sie bedeutet Armut, soziale Ausgrenzung und eine gesundheitliche Gefährdung. Schuldnerberatung in der Diakonie ist Sozialarbeit und Hilfe mit und für überschuldete Menschen. Vor dem Hintergrund christlicher Nächstenliebe werden überschuldete Menschen in allen Lebenslagen begleitet und beraten. Hilfe zur Selbsthilfe ist dabei ein zugrundliegendes Prinzip.

Das Ziel dieses Beratungsangebotes ist die Entwicklung von individuellen Strategien und Handlungsmöglichkeiten für ein Leben ohne Schulden. Ferner gehört zum Aufgabenkatalog der Schuldnerberatung die Prävention und das Hinwirken auf die Veränderung von gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, die Überschuldung begünstigen. In der Diakonie in Niedersachsen beraten mittlerweile dezentral über 80 Schuldnerberaterinnen und -berater in den regionalen diakonischen Werken.

Alle diakonischen Schuldnerberatungsstellen sind vom Land Niedersachsen anerkannte Insolvenzberatungsstellen. Wir unterstützen die jeweiligen Träger der Schuldnerberatungsstellen bei inhaltlichen und qualitativen Entwicklungen dieses Arbeitsfeldes u.a. mit Beratungen vor Ort. Wir informieren, beraten und fördern die hauptamtlichen Schuldnerberaterinnen und -berater. So bieten wir Veranstaltungen und Fortbildungen mit methodischen und juristischen Schwerpunkten an. Zu unseren Aufgaben zählt ferner die Präsentation der Schuldnerberatung in Kirche und Diakonie, sowie in der Öffentlichkeit. Das Diakonische Werk evangelischer Kirchen kooperiert im Rahmen der Mitgliederorientierung in der Schuldnerberatung mit den vergleichbaren Angeboten in der Diakonie Braunschweig, Schaumburg-Lippe und in den ev.-reformierten Diakonischen Werken.

Basisleistungen

  • Beschaffung und Weitergabe von aktuellen Fachinformationen
  • Lobbying und Interessenvertretung gegenüber Politik und Verwaltung sowie in Gremien auf Landesebene (insbesondere LAG FW) und Bundesebene (insbesondere DW EKD)
  • Planung, Organisation und Durchführung von Arbeitskreisen, insbesondere zum fachlichen Austausch
  • Planung, Organisation und Durchführung von Jahrestagungen und Fachtagen
  • Erstberatung bei konzeptionellen und organisatorischen Anfragen
  • Erstberatung bei Anfragen zur Mittelbeschaffung (personell, sachlich, finanziell)

Entgeltliche Leistungen

  • Prozessmoderation (Zielfindung, Workshops, Dokumentation)
  • Prozessmanagement (Konzeption, Finanzplan, Projektplanung, Evaluation, Mithilfe bei der Personalfindung)
  • Antragstellung und Prozessbegleitung (Unterstützung, Vorbereitung und Begleitung bei Verhandlung)

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 17 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code