^
Navigation öffnen

Projekt "Gemeinde inklusiv"

Inklusion ist mehr, als nur dabei sein. Inklusion heißt: Jeder Mensch ist wichtig. Alle sind willkommen. Es ist egal, ob jemand eine Behinderung hat oder nicht. Jede und jeder trägt seinen Teil zur Vielfalt bei. Eine Gemeinschaft wird dadurch reicher. Alle können voneinander lernen. Und jede/r bekommt, die Hilfe, die er/sie braucht. Deutschland hat einen Vertrag unterschrieben: die UN-Behindertenrechtskonvention. In dem Vertrag steht: Inklusion ist ein Menschen-Recht. In Deutschland sagen viele: Inklusion ist gut. Aber wir müssen noch viel tun. Gemeinsam kann Inklusion gelingen.

Die Landeskirche Hannovers hat sich zum Ziel gesetzt, die Umsetzung der Inklusion in Kirchengemeinden zu unterstützen. Dazu hat sie eine Projektstelle für das Thema Inklusion eingerichtet. Mit dieser Stelle möchte sie inklusive Veränderungsprozesse unterstützen.

Inklusive Prozesse haben zum Ziel:

  • Vielfalt wahrzunehmen und wertzuschätzen
  • Barrieren für Teilhabe aufzudecken und abzubauen
  • Ressourcen zur Unterstützung von Lernen und Teilhabe aufzuspüren und zu nutzen
  • Beteiligung aller Gruppen einer Gemeinde im und am Entwicklungsprozess der Gemeinde zu verwirklichen

Leistungen

  • Unterstützung und Anregung zur Vernetzung vor Ort mit verschiedenen kommunalen und kirchlichen Akteuren z.B. aus Schule und Diakonie sowie Quartiersentwicklung/Sozialraumorientierung
  • Reflexionsangebot - z.B. kollegiale Beratung von Sprengelarbeitsgemeinschaften Inklusion, Reflexion des Inklusionsverständnisses, Anregung zum Voneinander Lernen und zur Vernetzung untereinander
  • Information zur Planung von Veranstaltungen zu Inklusion und bei inklusiven Prozessen
  • Bereitstellung und Vorstellung von Materialien, Ideen und Medien für inklusive Prozesse
  • Erhebung des Qualifizierungsbedarfs, Angebot von Fortbildungen und Angebot einer Multiplikatorenfortbildung für Prozessbegleitungen in inklusiven Prozessen
  • Initiierung von Projekten mit Kirchengemeinden - Prozessbegleitung, Reflexion, Fortbildung, Evaluation
  • Veröffentlichung von Faktoren des Gelingens und Beispielen von inklusiven Prozessen und Erhebung des Assistenz- und Finanzierungsbedarfs von Inklusion in Kirchengemeinden
#Fachreferentin für Inklusion in der Landeskirche Hannovers
Sabine
Hettinger
Sabine Hettinger

Sabine Hettinger

Fachreferentin für Inklusion in der Landeskirche Hannovers
Tel.: +49 511 3604-404
Fax: +49 511 360444404
E-Mail: sabine.hettinger(at)diakonie-nds.de

#Stabstellen

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 17 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code