^
Navigation öffnen

Bundesteilhabegesetz

Die UN-Behindertenrechtskonvention (UNBRK) als internationales „Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen“ stellt den rechtlichen Rahmen für die gesetzlichen Bestimmungen zur Wahrung der Menschenrechte von Menschen mit Behinderungen und deren Möglichkeiten zur gleichberechtigten Teilhabe in der Gesellschaft dar. Zwei wesentliche Ziele bei der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) sind daher:

Personenzentrierte Leistungen bereit zu stellen und die möglichst selbstbestimmte Lebensführung von Menschen mit Behinderungen zu fördern und zu gewährleisten.

Die Einrichtung von „ergänzender unabhängiger Teilhabeberatung“ §32 SGB IX (EUTB) stellt dabei eine wichtige Maßnahme für Menschen mit Behinderungen, ihre Angehörigen sowie gesetzliche Betreuungen dar, um niedrigschwellig und unabhängig Beratung zu erhalten.

Diese neue Denkweise bedeutet insbesondere eine stärkere Beteiligung von Menschen mit Behinderungen unter Berücksichtigung ihres Wahlrechts. Durch die beabsichtigte  gleichzeitige Stärkung der Verfahrensverantwortung auf Seite der Rehabilitationsträger stehen die diakonischen Einrichtungen und Dienste der Eingliederungshilfe vor gravierenden Veränderungen.

Der mit der neuen Denkweise verbundene Paradigmenwechsel beinhaltet: die Leistungen für Menschen mit Behinderungen sollen sich in einem zeitgemäßen Verständnis von Behinderung nicht an Wohnformen oder einrichtungsspezifischen Erfordernissen ausrichten, sondern eine passgenaue Reaktion auf einen individuellen Teilhabebedarf darstellen. Weg vom traditionellen Fürsorgesystem, hin zu einem Leistungsrecht zur Teilhabe und Selbstbestimmung.

Das diakonische Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen begleitet seine diakonischen Einrichtungen und Dienste in diesem weitreichenden Veränderungsprozess daher umfassend fachlich-inhaltlich zu allgemeinen wie auch einrichtungsspezifischen Fragen.

Basisleistungen

  • Bearbeitung von Grundsatzfragen
  • Beschaffung und Bewertung von Fachinformationen
  • Lobbying und Interessenvertretung
  • Verfassen von fachlichen Stellungnahmen, Positionspapieren, Empfehlungen
  • Entwickeln und Begleiten von Projekten
  • Durchführen von Arbeitskreisen und Fachveranstaltungen
  • Spezifische Beratung und Begleitung von Einrichtungen und Diensten in der inhaltlichen Umsetzung des BTHG

Zusatzleistungen

  • Entwickeln und konzipieren spezifischer Fortbildungsinhalte (z.B. BTHG/SGB IX,  ICF und bio-psycho-soziales Modell, Bedarfserhebung)
  • Fortbildungen/Inhouseschulungen
#Referentin für das BTHG
Marianne
Steppat
Marianne Steppat

Marianne Steppat

Referentin für das BTHG
Tel.: +495113604-141
Fax: +49511360444141
E-Mail: marianne.steppat(at)diakonie-nds.de

#Inklusion
#Sekretär
Simon
Speisekorn
Simon Speisekorn

Simon Speisekorn

Sekretär
Tel.: +495113604209
Fax: +49511360444209
E-Mail: simon.speisekorn(at)diakonie-nds.de

#Inklusion #Referat Eingliederungshilfe

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code