^
Navigation öffnen

„Pflege neu denken“

Werkstattgespräche in Hannover und Osnabrück

Terminkalender:

Donnerstag, 16. Januar 2020 09:30 Uhr

#Werkstattgespräch "Pflege neu denken"

Tagungshaus St. Clemens, Hannover

„Pflege neu denken“

speichern

#Pflege #Sonstiges

Der DEVAP lädt gemeinsam mit dem Niedersächsischen Evangelischen Verband für Altenhilfe und Pflege e.V. (NEVAP) und den Landesdiakonischen Werken in Niedersachsen zu zwei Werkstattgesprächen zum Thema „Pflege neu denken“ ein.
Anmeldungen sind jetzt möglich. 

Die Krise der Pflege ist auch eine Krise der Pflegeversicherung. Viele pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen sind durch die Eigenbeiträge überfordert, die im Besonderen die Pflege in Einrichtungen ihnen abverlangt. Zugleich sind notwendige hauswirtschaftliche und pflegerische Leistungen besonders in der ambulanten Versorgung nicht ausreichend finanziert. In der politi-schen Diskussion wird immer deutlicher, dass eine grundlegende Neuorientierung der Pflege-versicherung notwendig ist. Die Diakonie Deutschland (DD) und der Deutsche Evangelische Ver-band für Altenarbeit und Pflege e.V. (DEVAP) bringen sich aktiv und erfolgreich in diese Diskussion ein. Sie haben umfangreiche konzeptionelle Vorschläge vorgelegt, die an vielen Stellen auf-genommen und diskutiert werden.

Diese Reformideen sollen bei den beiden Werkstattgesprächen vorgestellt und gemeinsam an Hand folgender Umsetzungsfragen mit Ihnen diskutiert werden:

1. Die geforderte Überwindung der Sektorengrenze zwischen ambulanter und stationärer Versorgung: Wo und wie gelingt eine Versorgung, die pflegebedürftige Menschen in unterschiedlichen Wohn- und Lebenssituationen kontinuierlich unterstützt und selbstbestimmte Über-gänge ermöglicht?

2. Die sozialräumliche Orientierung der Pflegeeinrichtungen und die Gewinnung von bürgerschaftlichem Engagement: Wie wird Pflege zukünftig dem Anspruch gerecht, sich auch in der Situation der Pflege „zuhause“ zu wissen? Wie wird eine gute Versorgung durch das Zusammenspiel verschiedener Akteure im Gemeinwesen unter den Bedingungen des demografischen Wandels in Zukunft gelingen? 

Dabei sollen Ihre Erfahrung, Expertise und Einschätzung zu Wort kommen und den gemeinsamen Weg zu einer erfolgreichen Reform der Pflege unterstützen.

Anmeldungen sind mit dem Formular auf Seite 3 der Flyer bis zum 23.12.2019 per Mail an info@devap.de oder per Fax an 030-83 001 25 277 möglich.

DEVAP-Mitglieder zahlen 40 €, Nichtmitglieder 65 €; Getränke und ein Mittagsimbiss sind im Preis enthalten. 

Wir freuen uns auf den Dialog zu diesen aktuellen politischen Fragen mit vielen Gesprächspartner*innen aus DEVAP e.V., NEVAP e.V. und den landesdiakonischen Werken.

 


Ort: Tagungshaus St. Clemens, Hannover

Teilnahmegebühr: 40€

Mittwoch, 12. Februar 2020 09:30 Uhr

#Werkstattgespräch "Pflege neu denken"

Diakonie-Wohnstift am Westerberg, Osnabrück

„Pflege neu denken“

speichern

#Pflege #Sonstiges

Der DEVAP lädt gemeinsam mit dem Niedersächsischen Evangelischen Verband für Altenhilfe und Pflege e.V. (NEVAP) und den Landesdiakonischen Werken in Niedersachsen zu zwei Werkstattgesprächen zum Thema „Pflege neu denken“ ein.
Anmeldungen sind jetzt möglich. 

Die Krise der Pflege ist auch eine Krise der Pflegeversicherung. Viele pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen sind durch die Eigenbeiträge überfordert, die im Besonderen die Pflege in Einrichtungen ihnen abverlangt. Zugleich sind notwendige hauswirtschaftliche und pflegerische Leistungen besonders in der ambulanten Versorgung nicht ausreichend finanziert. In der politi-schen Diskussion wird immer deutlicher, dass eine grundlegende Neuorientierung der Pflege-versicherung notwendig ist. Die Diakonie Deutschland (DD) und der Deutsche Evangelische Ver-band für Altenarbeit und Pflege e.V. (DEVAP) bringen sich aktiv und erfolgreich in diese Diskussion ein. Sie haben umfangreiche konzeptionelle Vorschläge vorgelegt, die an vielen Stellen auf-genommen und diskutiert werden.

Diese Reformideen sollen bei den beiden Werkstattgesprächen vorgestellt und gemeinsam an Hand folgender Umsetzungsfragen mit Ihnen diskutiert werden:

1. Die geforderte Überwindung der Sektorengrenze zwischen ambulanter und stationärer Versorgung: Wo und wie gelingt eine Versorgung, die pflegebedürftige Menschen in unterschiedlichen Wohn- und Lebenssituationen kontinuierlich unterstützt und selbstbestimmte Über-gänge ermöglicht?

2. Die sozialräumliche Orientierung der Pflegeeinrichtungen und die Gewinnung von bürgerschaftlichem Engagement: Wie wird Pflege zukünftig dem Anspruch gerecht, sich auch in der Situation der Pflege „zuhause“ zu wissen? Wie wird eine gute Versorgung durch das Zusammenspiel verschiedener Akteure im Gemeinwesen unter den Bedingungen des demografischen Wandels in Zukunft gelingen? 

Dabei sollen Ihre Erfahrung, Expertise und Einschätzung zu Wort kommen und den gemeinsamen Weg zu einer erfolgreichen Reform der Pflege unterstützen.

Anmeldungen sind mit dem Formular auf Seite 3 der Flyer bis zum 22.01.2020 per Mail an info@devap.de oder per Fax an 030-83 001 25 277 möglich.

DEVAP-Mitglieder zahlen 40 €, Nichtmitglieder 65 €; Getränke und ein Mittagsimbiss sind im Preis enthalten.

 Wir freuen uns auf den Dialog zu diesen aktuellen politischen Fragen mit vielen Gesprächspartner*innen aus DEVAP e.V., NEVAP e.V. und den landesdiakonischen Werken.

 


Ort: Diakonie-Wohnstift am Westerberg, Osnabrück

Teilnahmegebühr: 40€

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code