^
Navigation öffnen

Ambulante Drogentherapie für Wohnungslose

radio ffn - Hilfe interaktiv am 9.10.2019, 21 bis 22 Uhr

Was ein behütendes Zuhause ist, hat Philip bei seinen Eltern nie erfahren. Seine Mutter ist drogensüchtig und sein Vater hat ihn als Kind sexuell missbraucht. Philip wird in ein Kinderheim gesteckt, läuft mehrmals weg und landet letzten Endes wohnungslos und drogensüchtig auf der Straße. Seit zehn Jahren lebt er als Obdachloser in Hannover. Der 27-Jährige ist körperlich am Ende und macht eine ambulante Suchttherapie bei Ulla Neubacher. Sie arbeitet bundesweit als einzige Suchttherapeutin für Wohnungslose in der Zentralen Beratungsstelle des Diakonischen Werkes in Hannover (ZBS). Gemeinsam mit Philip hat sie einen Weg in ein besseres Leben für Philip gesucht. Darüber erzählen sie am Mittwoch, 9. Oktober, in „ffn, die Kirche-Hilfe interaktiv“ von 21 bis 22 Uhr bei radio ffn. 

Während der Sendung ist die Diakonie-Hotline unter der Telefonnummer +49 511 3604-360 geschaltet.

Gesprächspartner*innen:
Philip, 27, suchtmittelabhängig und wohnungslos aus Hannover
Ulla Neubacher, Sozialarbeiterin und Suchttherapeutin in der ZBS Hannover
Norbert Herschel, Leiter der ZBS Hannover

Die Sendung ist anschließend als Video auf YouTube verfügbar:
Zum YouTube-Kanal

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code