^
Navigation öffnen

Wie Jugendliche unter den Folgen der Pandemie leiden

radio ffn - Hilfe interaktiv am 25.05.2022, 21 bis 22 Uhr

Verschiedene Studien zeigen, dass durch die Corona-Pandemie die Zahl der psychischen Erkrankungen enorm gestiegen ist. Dabei leiden mehr Frauen als Männer. Am stärksten betroffen aber sind junge Menschen. Vor allem Depressionen, Ängste und Essstörungen haben in den vergangenen zwei Jahren deutlich zugenommen. Sie sind eine Folge von Homeschooling und fehlenden sozialen Kontakten.

Psychologische Praxen kommen mittlerweile an ihr Limit, weil es so viele Anfragen gibt. Wartezeiten für einen Therapieplatz sind lang. In Niedersachsen versuchen die Erziehungsberatungsstellen der Caritas, Jugendliche in Krisensituationen zu unterstützen.

Zum Beispiel in Duderstadt. Hier hat Sophie einen Rettungsanker gefunden, nachdem sie aufgrund von Depressionen und einer schweren sozialen Phobie wochenlang nicht mehr in die Schule gehen konnte.

Moderation:
Stefanie Behnke

Kontakt:

https://www.caritas-suedniedersachsen.de/erziehungsberatungsstelle

https://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/kinder-jugendliche/start

Die Sendung ist anschließend als Podcast abrufbar:
Zum Podcast

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 16 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code