^
Navigation öffnen

Diakonie in Niedersachsen befürwortet Pilotprojekt FSJ-Pflege und fordert Jahresfreifahrkarten für alle freiwillig Engagierten

Hans-Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen:

„Wir freuen uns über das Pilotprojekt für ein FSJ Pflege und hoffen, dass junge Menschen damit die sinnstiftende und erfüllende Arbeit, entdecken die die Pflegeberufe bieten. Natürlich haben wir bereits viele FSJ- oder BFD-Stellen in der Altenhilfe, in Krankenhäusern und der Eingliederungshilfe, die Freiwillige in Kontakt mit der pflegerischen Arbeit bringen. Das wissenschaftliche evaluierte Orientierungsjahr Pflege kann unseren Blick als Anbieter von Freiwilligendiensten schärfen, um noch mehr junge Menschen auf die Pflege aufmerksam zu machen und deren Anfragen und Bedürfnisse aufzunehmen.“

Zu der Ankündigung von Sozialministerin Reimann, den Teilnehmenden des FSJ Pflege eine Jahresfahrkarte für ganz Niedersachsen bereitzustellen, sagt Lenke: „ Diese Form der Wertschätzung und Anerkennung, aber auch Entlastung fordern wir bereits seit Jahren für alle Freiwilligendienste. Es kann nicht sein, dass jetzt nur ein kleiner ausgewählter Kreis von Freiwilligen eine Freifahrkarte erhält, andere Freiwillige die Fahrten zum Einsatzort aber aus eigener Tasche zahlen müssen. Wir erwarten, dass das Sozialministerium jetzt die Regelung für alle Freiwilligen anpasst und die Kosten für die Jahresfahrkarten übernimmt.“

Bislang gibt es keine einheitliche Regelungen für unentgeltliche Fahrkarten für freiwillig Engagierte, einige Einsatzstellen übernehmen auf eigene Kosten die Finanzierung.

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 17 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code