^
Navigation öffnen

"Es ist Zeit, das gegebene Versprechen einzulösen"

Hans-Joachim Lenke, Vorsitzender der niedersächsischen Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (LAG FW) zum neuen niedersächsischen Kita-Gesetzes (NKiTaG):

„Es ist enttäuschend, dass der Entwurf des neuen niedersächsischen Kita-Gesetzes weiterhin hinter den notwendigen Verbesserungen zurückbleibt. Insbesondere brauchen wir die Einführung einer dritten Kraft in den Kindergartengruppen, die auch perspektivisch abgesichert ist. Denn nur wenige Kommunen in Niedersachsen sind in der Lage, aus eigenen Mitteln in ihren und in den Einrichtungen der freien Träger eine bessere Ausstattung als die personelle Mindestausstattung zu gewährleisten. Daher bedarf es zusätzlicher Mittel und einer verbindlichen Regelung im NKiTaG.

Eine verlässliche dritte Kraft würde die Attraktivität des Berufs steigern und zum Verbleib im Beruf beitragen. Derzeit haben wir die Situation, dass wir gar nicht so schnell ausbilden können, wie Erzieher*innen den Beruf wieder verlassen, weil die Arbeitsbelastung für viele zu hoch ist.

Als Wohlfahrtsverbände fordern wir die Landesregierung auf, dass mit dem NKiTaG gute Perspektiven für die Erzieher*innen, die Eltern und Kinder beschrieben werden, damit zeitgemäße Standards in den niedersächsischen Kitas Einzug halten. Es ist Zeit, das gegebene Versprechen für qualitative Verbesserungen einzulösen und einen spürbaren Impuls zu setzen, damit dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden kann.“

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 17 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code