^
Navigation öffnen

Diakonie-Zitat zum Konjunkturpaket

Die Bundesregierung hat in dieser Woche ein weitreichendes Konjunkturprogramm beschlossen. Das Konjunkturprogramm hat das primäre Ziel, die Wirtschaft zu beleben und Arbeitsplätze zu sichern. Die Diakonie in Niedersachsen findet, dass Beides für die Zukunft des Landes wichtig ist. Außerdem begrüßen wir die wichtigen Impulse für Familien und den Kapazitätsausbau bei Kindertagesstätten.

Hans-Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen zum Konjunkturpaket:

„Das Konjunkturpaket ist eine historische Entscheidung, die zur richtigen Zeit getroffen worden ist. Es wird in Niedersachsen die Wirtschaft anschieben und vielen Menschen finanzielle Stabilität geben. Mit dem einmaligen Zuschuss bekommen Familien eine Anerkennung für die Herausforderungen, die derzeit zu bewältigen sind. Auch der angekündigte Kapazitätsausbau der Kindertagesstätten ist für die Familien ein wichtiges Zeichen, das sie entlasten werden. Das Programm ist allerdings ein Konjunkturprogramm und kein Sozialprogramm. Die befristete Mehrwertsteuersenkung wird die Menschen auf unterschiedlichen Wegen erreichen. Aber man braucht finanzielle Möglichkeiten, um davon profitieren zu können. Menschen in Armut werden von dem 130 Milliarden-Paket am Ende wahrscheinlich weniger profitieren.

Wir werden uns weiterhin bei der Politik dafür einsetzen, dass Lösungen gefunden werden, um diejenigen zu unterstützen, die durch die Pandemie in noch größere existentielle Probleme geraten sind. Wir hätten uns deshalb als Diakonie insgesamt eine bessere finanzielle Unterstützung für Familien, die einkommensschwach sind, gewünscht. Gerade die Kinder aus diesen Familien sind die Verlierer der Krise. Sie konnten während der Pandemie oftmals nicht an Bildung teilhaben, da die technische Ausstattung nicht vorhanden war. Auch die zusätzliche und wichtige Essensversorgung war durch die wegfallenden Betreuungsangebote nicht mehr vorhanden. Hier sehen wir dringend Nachsteuerungsbedarf und ein echtes Sozialkonzept. Denn sonst besteht die Gefahr, dass unter künftigen Einsparungen in den Ländern und Kommunen wieder Menschen in Armut am meisten leiden.“

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 17 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code