^
Navigation öffnen

Diakonie für schnelle und nachhaltige Einführung der Kindergrundsicherung

Die Diakonie in Niedersachsen unterstützt den Vorstoß von Sozialministerin Dr. Carola Reimann, eine Kindergrundsicherung einzuführen.

„Wir fordern bereits seit Jahren eine eigene und auskömmliche Grundsicherung für Kinder“, sagt Diakonie-Vorstand Dr. Jens Lehmann. „Wir freuen uns, dass wir diesem Ziel jetzt einen Schritt näher gekommen sind.“

In Niedersachsen ist ein Fünftel der Kinder und Jugendlichen von Armut bedroht oder muss in Armut leben, das sind mehr als 270.000 junge Menschen. Insbesondere Alleinerziehende und Familien mit mehreren Kindern sind betroffen. Die komplizierten Antragsverfahren für Familienleistungen führen dazu, dass viele Familien das ihnen zustehende Geld nicht in Anspruch nehmen. „Kinder brauchen einen Rechtsanspruch auf eine Kindergrundsicherung. Direkte Geldleistungen fördern Kinder besser als aufwändig zu beantragende Sachleistungen“, sagt Lehmann. Die Diakonie fordert jetzt eine schnelle und nachhaltige Umsetzung der Pläne.

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code