^
Navigation öffnen

Diakonie unterzeichnet Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland

Die Diakonie in Niedersachsen unterschreibt die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen. In den fünf Leitsätzen fordert sie die würdevolle Begleitung und Versorgung sterbender Menschen bis in den Tod. Insgesamt 29 Institutionen und Organisationen sowie Einzelpersonen unterzeichnen die Charta am Donnerstag, 29. November, bei einem Festakt in der Neustädter Hof- und Stadtkirche in Hannover.

Das Ziel der Charta ist, die Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen in allen Regionen unabhängig von Alter und Erkrankung zu gewährleisten. „Jeder Mensch ist Teil einer Gemeinschaft - bis zuletzt. Menschen in ihrer letzten Lebensphase gut zu begleiten, ist eine Kernaufgabe der christlichen Kirche. Die Diakonie engagiert sich dafür, sterbenden und kranken Menschen und ihren Zugehörigen in der Gesellschaft eine Stimme zu geben. Wir unterzeichnen die Charta, weil es uns wichtig ist, die Charta gemeinschaftlich umzusetzen“, sagt Hans-Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen.

Zur Diakonie in Niedersachsen gehören sieben stationäre Hospize, 14 ambulante Hospizdienste sowie Pflegedienste mit SAPV. Mit dem Projekt „Implementierung von Hospizkultur und palliativer Kompetenz in der stationären Altenpflege“ setzt sich die Diakonie seit 2013 dafür ein, dass auch in Altenpflegeeinrichtungen eine Hospizkultur entsteht und umgesetzt werden kann. 76 Einrichtungen sind an dem Projekt beteiligt, bisher wurden rund 600 Mitarbeitende geschult. Begleitend werden dazu regelmäßig Reflexions- und Fachtage durchgeführt, um die Einrichtungen überregional zu vernetzen.

Zudem ist die Diakonie in Niedersachsen in den Arbeitskreisen „Palliative Versorgung in der stationären Altenpflege“ und „Palliative Versorgung in der Eingliederungshilfe“ des Landesstützpunkts Hospizarbeite und Palliativversorgung Niedersachsen e.V. aktiv und engagiert sich für verbesserte Rahmenbedingungen in diesen Bereichen.

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 17 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code