^
Navigation öffnen

Neuer Vorstand der Diakonie in Niedersachsen

Uta Hirschler mit festlichem Gottesdienst ins Amt eingeführt

Mit einem Festgottesdienst ist die Theologin Uta Hirschler heute in ihr Amt als Vorstand der Diakonie in Niedersachsen eingeführt worden. Hirschler tritt die Nachfolge von Cornelius Hahn an und vervollständigt den mit drei Personen besetzten Vorstand des evangelischen Wohlfahrtsverbandes. Zahlreiche Gäste aus Kirche, Politik und Gesellschaft waren bei der Feierstunde in der Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis in Hannover mit dabei.

Dr. Christoph Meyns, Landesbischof der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig, führte in seiner Einführungsansprache aus, dass die Diakonie ein Wächteramt der Kirche übernehme und sichtbares Zeichen sei, dass kein Mensch abgeschrieben werde. Diakonie setze sich für die Hilfsbedürftigen ein, in direkter Zuwendung zu den Menschen, aber auch durch politische Einflussnahme.

Staatssekretär Heiger Scholz vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung bezeichnete in seinem Grußwort die Diakonie als wichtige Partnerin der Sozialpolitik. Diakonie und Kirche seien darin stark, ganz unterschiedliche Menschen über Grenzen hinweg zusammen und miteinander ins Gespräch zu bringen.

Der geistliche Vizepräsident der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers begrüßte die ehemalige braunschweigische Pröpstin in Hannover und betonte, dass die evangelischen Kirchen in Niedersachsen mit der Diakonie in Sozialfragen eine starke und unüberhörbare Stimme haben.

In ihrer Predigt ging Uta Hirschler auf das Fragmentarische menschlichen Leben ein. In der Hoffnung des Glaubens könne man es bejahen, da Menschen in Christus wertgeschätzt werden. In dieser geschenkten Freiheit könne man sich anderen zuwenden. Uta Hirschler hat evangelische Theologie in Göttingen, Heidelberg und am Lutheran Theological Seminary in Philadelphia / USA studiert. Ihr Examen und das Vikariat absolvierte sie in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers und wurde 1997 in der Ev.-luth. Landeskirche Braunschweig ordiniert. Von 1997 an war sie Pfarrerin in den Gemeinden Mahlum und Bodenstein mit Zusatzauftrag für die Krankenhausseelsorge an den Kliniken Schildautal in Seesen. Seit 2012 war Hirschler Pröpstin der Propstei Braunschweig und stand damit 28 Kirchengemeinden mit ca. 73.000 Gemeindegliedern vor. In diesem Amt begleitete sie auch die Umorganisation und Entwicklung des Zweckverbands Diakoniestation Braunschweig zu den heutigen Diakoniestationen Harz-Heide gGmbH. Sie war von 2008 bis 2014 Mitglied der Kirchenregierung und ist Mitglied der braunschweigischen Landessynode.
Uta Hirschler ist verheiratet und hat vier Kinder.

Die Diakonie in Niedersachsen hat 595 Mitglieder und ist mit über 3.000 Einrichtungen und über 75.000 Mitarbeitenden der größte Wohlfahrtsverband in Niedersachsen.

Weitere Pressemeldungen:
1 | 2 | 3 | 4
1 | 2 | 3 | 4

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 17 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code