^
Navigation öffnen

Woche der Diakonie zum Thema Unerhört!

Zahlreiche Veranstaltungen in ganz Niedersachsen

Gespräche, Konzerte, Kino und noch mehr: Vom 1. bis 8. September steigt in Niedersachsen die Woche der Diakonie. Unter dem Motto „Unerhört!“ laden viele der 3000 diakonischen Einrichtungen und zahlreiche Kirchengemeinden zu Veranstaltungen ein.

Der Titel der neuen Kampagne der Diakonie irritiert. Warum sind Wohnungslose, Flüchtlinge, Alltagshelden oder Alte unerhört? Dann wird die Doppeldeutigkeit des Wortes bewusst: Viele Menschen fühlen sich mit ihren Problemen nicht gehört. Die wenigsten suchen das Gespräch mit anderen. Vielmehr wird in der Anonymität des Internets lautstark geschimpft und bei Wahlen den sogenannten etablierten Parteien ein „politischer Denkzettel“ verpasst.

Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen: „Es ist ein kostbares Gut geworden, wenn Menschen sich gegenseitig ausreden lassen und einander zuhören. Das wünsche ich mir: dass wir denen wieder zuhören, die ansonsten in unserer Gesellschaft überhört werden.“

Am Donnerstag, 5. September, 16.30 Uhr, diskutiert Lenke beim Unerhört-Forum der St.-Jakobus-Kirchengemeinde in Winsen (Luhe) über das Thema „Wohnen bezahlbar machen“. Am Dienstag, 10. September, 19.30 Uhr, spricht er bei der Vesperkirche in der Lutherkirche Hannover über dieses Thema.  

„Unverdient - Bedingungsloses Grundeinkommen als Ausweg aus der Armut?!“ ist das Thema bei einem Diskussionsabend am Dienstag, 3. September, 19 Uhr, im Kloster Medingen in Bad Bevensen. „Unerhört - Das Theaterbattle“, heißt es am Donnerstag, 5. September, 19 Uhr, im Theater an der Ilmenau. Theatergruppen aus der Region präsentieren ihre Interpretation der UNERHÖRT-Kampagne und kämpfen um den Jury- und den Publikumspreis. In Großburgwedel heißt es beim Ökumenischen Freiluftgottesdienst am Sonntag, 8. September, „Unerhört! Was man sich manchmal so anhören muss…“.  Beginn ist um 11 Uhr auf dem Alten Markt.

Mehr zur Woche der Diakonie gibt es unter www.woche-der-diakonie.de im Internet.

Die Diakonie in Niedersachsen ist mit 75.000 hauptamtlichen und mindestens ebenso vielen ehrenamtlich engagierten Mitarbeitenden in ganz Niedersachsen in allen sozialen Hilfefeldern vertreten. In Kirchengemeinden gibt es viele diakonische Projekte und Initiativen und in Kirchenkreisen bietet die Diakonie mit ihren Beratungsstellen Hilfeangebote für Menschen in unterschiedlichen Notlagen.

Weitere Pressemeldungen:
1 | 2 | 3 | 4 | 5
1 | 2 | 3 | 4 | 5

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code