^
Navigation öffnen

Hans-Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen, zum Angriff auf die Ukraine

„Wir sind erschüttert über den Angriff Russlands auf die Ukraine. Wir denken an die Menschen, die nun um ihr Leben und ihre Heimat fürchten“, sagt Hans-Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen. Der russische Präsident Wladimir Putin hatte in der Nacht zu Donnerstag einen militärischen Angriff auf die Ukraine befohlen. Seit dem frühen Donnerstagmorgen gibt es laut Medienberichten bewaffnete Auseinandersetzungen überall im Land.

„Viele Menschen werden nun fliehen, ihre Heimat verlassen. Eine humanitäre Katastrophe steht bevor. Wir sind gefordert, den Menschen, die völlig unverschuldet in Not geraten sind, beizustehen“, so Lenke. „Wir sollten uns darauf vorbereiten, dass wir auch in Deutschland Menschen aus der Krisenregion aufnehmen und Perspektiven eröffnen müssen.“ Lenke weiter: „Ausdrücklich bitten wir Sie um Ihr Gebet für die Menschen in der Ukraine und um Frieden sowie um Weisheit für die Entscheidungen der Politiker, die sich diesem Rechtsbruch gegenüber sehen und kluge Antworten auf den Weg bringen müssen.“

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 16 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code