^
Navigation öffnen
Hans-Joachim Lenke; Foto: Jens Schulze
Hans-Joachim Lenke; Foto: Jens Schulze

Hans-Joachim Lenke zur Veröffentlichung der HSBN

„Die HSBN zeigt, dass es in Niedersachsen noch viel zu tun gibt, um Kinderarmut zu beseitigen. Wir fordern deswegen einen Aktionsplan gegen Armut für Niedersachsen, mit besonderem Fokus auf Kinderarmut. Wir sind überzeugt, dass Kinder einen eigenständigen Weg, unabhängig von der finanziellen Situation der Eltern, gehen können müssen", sagt Hans-Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen.

"Als kurzfristige Maßnahme brauchen wir, dass der Betrag für den Schulbedarf im BuT-Paket angehoben und schnell die Kindergrundsicherung auf Bundesebene eingeführt wird. Die Zeit drängt hier wirklich.

Langfristig braucht es eine Änderung der Strukturen, indem z.B. Kitas zu Familienzentren ausgebaut und ein Sozialindex für Kitas und Schulen eingeführt werden. Das bedeutet, weg von der Gießkannenpolitik hin zu zielgruppenspezifischen Hilfemaßnahmen, die die soziale Infrastruktur stärken und damit die Chancen der Kinder verbessern.“

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 16 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code