^
Navigation öffnen
Zwei männliche Jugendliche stehen an einer Arbeitsplatte und schneiden Gemüse. Links neben ihnen steht eine Frau, die ihnen zuschaut und hilft.
Foto: Diakonie Deutschland

Interkulturelle Woche: Projekte für ein friedvolles Miteinander

Laut statistischem Bundesamt hat jeder fünfte Niedersachse einen Migrationshintergrund, jeder Zehnte einen ausländischen Pass. Ob in der Migrationsberatung oder dem Nachbarschaftscafé, ob mit Sportgruppen für Jugendliche unterschiedlicher Herkunft oder handwerklichem Arbeiten für einen gemeinnützigen Zweck: Diakonie und Kirche setzen sich mit einer Vielzahl von Angeboten für eine friedvolle Gesellschaft in Niedersachsen ein.

Die Interkulturelle Woche macht jedes Jahr im Herbst auf das soziale Miteinander in einer von Migration geprägten Gesellschaft aufmerksam. Dabei geht es um Gemeinschaft und Gemeinsinn, um Flucht und Integration, um Ankommen und Gestalten. Doch auch Diskriminierung aufgrund von Herkunft, Erscheinungsbild und der Annahme, der andere sei fremd im eigenen Land, ist für viele eine belastende Erfahrung. Mit unterschiedlichen Angeboten wollen Diakonie und Kirche die Teilhabechancen verbessern.

„Wertschätzung und Respekt sind wichtige Merkmale einer Gesellschaft. Wir setzen uns dafür ein, dass jeder die Chance zur Entfaltung und Teilhabe erhält, unabhängig davon, wo er herkommt und unter welchen Umständen er aufgewachsen ist“, sagt Hans-Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen.  „Berichte über Diskriminierung und Exklusion zeigen, dass wir nach wie vor große Aufgaben vor uns haben, ob in der interkulturellen Öffnung der Arbeitswelt, dem reflektierten Umgang miteinander oder der Chancen- und Bildungsgerechtigkeit. Wir müssen Diskurse nach innen und außen führen, an welchen Werten wir uns orientieren wollen und wie wir die Vielfalt der Lebenswelten als Ressource nutzen können.“

Anlässlich der Interkulturellen Woche von Sonntag bis Sonnabend, 27. September bis 3. Oktober, schalten wir jeden Tag einen Beitrag auf Facebook, der ein Projekt für ein friedvolles Miteinander und eine gleichberechtigte Teilhabe zeigt oder Impulse für einen Diskurs über Vielfalt gibt.  

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 17 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code