^
Navigation öffnen

Landesbündnis für Alphabetisierung und Grundbildung geht an den Start

Kurz vor dem „UNESCO-Welttag des Buches“ am 23. April hat sich das Landesbündnis für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener in Niedersachsen gegründet. Die 20 Gründungsorganisationen, darunter Unternehmerverbände, Gewerkschaften, Krankenkassen, Wohlfahrtsverbände, Erwachsenen- und Weiterbildungseinrichtungen wollen sich unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Kulturministers Björn Thümler für mehr Grundbildung und Alphabetisierung in Niedersachsen engagieren.

Zwölf Prozent der erwachsenen Bevölkerung, das heißt rund 620.000 Menschen in Niedersachsen sind laut der aktuellen Leo-Studie von funktionalem Analphabetismus betroffen. Das heißt: Sie können lediglich unzureichend lesen und schreiben. „Das darf die Gesellschaft nicht in Kauf nehmen“, so Minister Thümler. „Das Land fördert zwar schon seit Jahren Grundbildungs- und Alphabetisierungskurse, aber wir müssen mehr tun. Es bedarf gemeinsamer Anstrengungen aller relevanten Akteure aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik.“

Das neue Bündnis will Menschen mit unzureichender Grundbildung durch geeignete Initiativen und Maßnahmen zu einer besseren beruflichen, sozialen und ökonomischen Teilhabe befähigen.

Die Diakonie begrüßt die Bündelung von Aktivitäten zur Grundbildung. „So gehen wir aktiv gegen die immer weiter auseinander gehende Schere von Arm und Reich in unserem Land vor“, sagt Hans-Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen. „Wir sehen, dass die Coronapandemie zur Verschlimmerung sozialer Problemlagen beigetragen hat. Wir müssen eine Öffentlichkeit für das Thema schaffen, damit Arbeitgeber, Freunde und Familien erfahren, dass es Unterstützungsangebote gibt und Betroffene ermutigt werden, diese anzunehmen. Wichtig ist, dass Betroffene ihre Scham überwinden und sich trauen, z.B. Lesen und Schreiben zu lernen. Als Diakonie unterstützen wir gerne auf kommunaler wie auf Landesebene mit unserem Fachwissen und unseren Netzwerken das Bündnis fachlich und strukturell.“

Im Juni soll das Arbeitsprogramm ausgearbeitet werden, in dem die Ziele der gemeinsamen Erklärung konkretisiert und spezifische Vorhaben definiert werden. Im nächsten Schritt soll auch ein Grundbildungsportal online gehen. Mit der Koordinierung des Landesbündnisses wurde die Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung beauftragt.

Die Partner im Landesbündnis für Grundbildung in Niedersachsen sind:

  • Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

  • Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen

  • Unternehmerverbände Niedersachsen e.V.

  • NiedersachsenMetall - Verband der Metallindustriellen Niedersachsens e.V.

  • DGB-Bezirk Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt

  • BARMER Landesvertretung Niedersachsen/Bremen

  • AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen

  • Akademie für Leseförderung Niedersachsen

  • Landesverband Niedersachsen im Deutschen Bibliotheksverband e.V.

  • Internationaler Bund

  • Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V.

  • LAG der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen e.V.

  • Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.

  • Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen

  • Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.

  • Katholisches Büro Niedersachsen

  • Niedersächsischer Bund für freie Erwachsenenbildung e.V.

  • Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsen e.V.

  • Evangelische Erwachsenenbildung Niedersachsen

  • Ländliche Erwachsenenbildung in Niedersachsen e.V.

 

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 17 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code