^
Navigation öffnen

Migrationsstudie zeigt die gesellschaftliche Vielfalt

Ein neues Gutachten des Sachverständigenrates Deutscher Stiftungen gibt Aufschluss über inter- und intrakontinentale Migrationsbewegungen afrikanischer Staatsangehöriger.

Dazu sagt Hans-Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen:

„Was wir in den Migrationsberatungsstellen an Pluralität erleben, wird nun über das Gutachten des Sachverständigenrates bestätigt. Menschen aus den afrikanischen Ländern haben unterschiedliche Biografien und Beweggründe, innerhalb Afrikas, in die EU oder nach Deutschland zu migrieren. Gleichzeitig zeigt es, dass jeder Dritte mit afrikanischem Hintergrund in Deutschland geboren ist. Daher ist es wichtig, mit Begriffen wie Heimat, Staatsangehörigkeit und Herkunft differenziert umzugehen. Viele Menschen sind in Deutschland geboren und aufgewachsen, haben aber nicht  gleich automatisch einen deutschen Pass. Für sie ist Deutschland ihre Heimat, auch wenn der Pass ausländisch ist oder sie in einer Statistik mit Migrationshintergrund geführt werden. Und viele Menschen leben hier mit deutschem Pass, denen eine ausländische Staatsangehörigkeit oder eine Fremdheit zugesprochen wird. Wir müssen uns bewusst machen: Wir leben längst in einer vielfältigen und pluralen Gesellschaft. Dies ist kein Problem oder eine Herausforderung, sondern es ist unsere Ressource und Potenzial.“

Der Link zum Sachverständigenrat und dem Gutachten: https://www.svr-migration.de/publikationen/jahresgutachten-2020/

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 17 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code