^
Navigation öffnen

Selbsthilfegruppen geben depressiven Menschen neuen Lebensmut

radio ffn - Hilfe interaktiv am 27.06.2018, 21 bis 22 Uhr

„Man riecht nichts, man schmeckt nichts, man fühlt nichts. Man ist innerlich wie tot.“ So beschreibt der 63-jährige Klaus seine depressive Zeit. So wie er leiden vier Millionen Deutsche an Depressionen. Sie fühlen sich matt, abgeschlagen, müde, traurig und verzweifelt. Schon das Aufstehen am Morgen fällt schwer. Ein permanentes Erschöpfungsgefühl ist da. Dass es Klaus jetzt wieder besser geht, verdankt er vor allem auch seiner Selbsthilfegruppe. In diese Gruppe hat ihn Karin Bockhorst vom Landescaritasverband für Oldenburg e.V. vermittelt.  Auch Christiane hat in einer solchen Gruppe wieder neuen Lebensmut gefunden. In der Sendung berichtet sie gemeinsam mit Klaus, warum eine Selbsthilfegruppe für depressive Menschen so eine wichtige Unterstützung ist.  Karin Bockhorst beschreibt, wie sie die passenden Selbsthilfegruppen für die Betroffenen findet und wie die Caritas die depressiven Menschen weiterhin begleitet.

Während der Sendung ist unter der Telefonnummer +49 511 3604-360 die Beratungshotline geschaltet.
Sie können sich anschließend die Sendung als Podcast anhören: Hilfe interaktiv Podcast

Moderation: Bernhard Tups

weitere Artikel:

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 17 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code