^
Navigation öffnen

Hilfen für aus der Ukraine geflüchtete Menschen aus Mitteln der Diakonie Katastrophenhilfe

Die Diakonie Katastrophenhilfe (DKH) stellt zweckgebundene Spendenmittel zur Unterstützung örtlicher Initiativen im Bereich der Landeskirche Hannovers für aus der Ukraine geflüchtete Menschen bereit. Kirchliche Körperschaften und Mitgliedseinrichtungen des Diakonischen Werks evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V. (DWiN) können ab sofort Anträge auf entsprechende Finanzhilfen direkt beim DWiN einreichen. Das DWiN sammelt die Anträge und leitet sie an die DKH weiter. Die Entscheidung über die Mittelvergabe trifft die DKH direkt. Die Höhe der bereitstehenden Mittel ist begrenzt. Die Anträge werden in der Reihenfolge der Eingänge bearbeitet. Förderbar sind akute Nothilfemaßnahmen für neu ankommende Menschen aus der Ukraine bis hin zu Maßnahmen der kontinuierlichen und längerfristigen Unterstützung über einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren. Die Fördersumme pro Antrag sollte mindestens 5.000 € betragen.

Weitere Informationen sowie die Antragsunterlagen finden Sie in den Download-Dateien:

Download - Dateien:

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 16 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code