^
Navigation öffnen
Die Absolventinnen und Absolventen des Kurses "Führen - Leiten - Managen" gemeinsam mit JUlia Konkoly (l.)
Die Absolventinnen und Absolventen des Kurses "Führen - Leiten - Managen" gemeinsam mit JUlia Konkoly (l.)

Leiten lernen

Abschluss der Langzeitfortbildung „Führen - Leiten - Managen“

Zum Abschluss ihrer Langzeitfortbildung „Führen - Leiten - Managen. Qualifizierung zur Professionalisierung von Führungskräften im Kita-Bereich“ erhielten heute 16 Absolventinnen und Absolventen in Springe ihre Abschlusszertifikate.

Zu Beginn der Feier ließen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Langzeitfortbildung ihre durchlaufenen Module Revue passieren, in denen sie Fertigkeiten in systemischem Management, Konzeptionsentwicklung, Rechtsgrundlagen sowie evangelischer Profilbildung erlernten.
„Durch die Abstände zwischen den einzelnen Modulen, konnten wir das Gelernte gleich in die Praxis umsetzen und uns anschließend wieder gemeinsam über unsere Erfahrungen austauschen. Das war sehr hilfreich“, so Melanie Rudolph, eine Teilnehmerin. „Mir hat der Kurs dabei geholfen, mit neuer Perspektive und neuer Wahrnehmung auf meine Arbeit zu schauen“, ergänzt Klaus Melching, ebenfalls Teilnehmer der Langzeitfortbildung.

Julia Konkoly, Referentin für Fort- und Weiterbildung und Qualifizierungen für Kita Leitungen bei der Diakonie in Niedersachsen, wies in ihrer Rede darauf hin, dass die Arbeitswelt von Kita-Leitungen durch vielfältige Veränderungen und wachsende Anforderungen geprägt sei. „Um dieser anspruchsvollen Aufgabe gewachsen zu sein, braucht es verschiedene Kompetenzen, wie personale Kompetenzen und Fachkompetenzen, die sich wiederum aus Wissen und Fertigkeiten zusammensetzen“, so Julia Konkoly weiter. Da diese Führungsaufgaben kein Bestandteil der Erzieher*innen-Ausbildung seien, biete die Diakonie in Niedersachsen die Langzeitausbildung an. Ziel ist, Führungskräfte für ihre Aufgabe zu stärken.

Gila Zirfas-Krauel, die die Teilnehmenden als eine von drei Supervisorinnen begleitete, ging in ihrem Grußwort auf die hohe Bedeutung der Supervision für Führungskräfte ein: „Gute Leitung zeigt sich, wenn es nicht glatt läuft und dann ist es gut, wenn jemand an eurer Seite steht und euch unterstützt.“

„Lange Zeit war die Kita-Leitung als Profession nicht im Blick. Doch zum Glück ändert sich das“, sagte Ina Seidensticker, Referentin für Religionspädagogik und Trägerberatung bei der Diakonie in Niedersachsen, in ihrer Rede. So beteilige sich die Fachberatung evangelische Kindertagesstätten der Diakonie in Niedersachsen in Prozessen auf Landesebene zur Qualitätssteigerung in Kitas.

Die Langzeitfortbildung „Führen - Leiten - Managen“ wird von der Fachberatung evangelische Kindertagesstätten für Kita-Leitungen, stellvertretende Kita-Leitungen und potentielle Leitungskräfte angeboten. Die Teilnehmenden durchlaufen dabei fünf Pflicht- sowie zwei Wahlpflichtmodule. Insgesamt geht die Fortbildung über etwa zwei Jahre.

Weitere Pressemeldungen:
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code