^
Navigation öffnen

Diakonie in Niedersachsen: „Die Lage ist zu ernst, um noch zu zögern“

Hans-Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachen:

„Wir sind sehr besorgt über die derzeitige Situation in der Corona-Pandemie. Die Lage im Gesundheitssystem ist hochgradig angespannt: Operationen werden verschoben und Intensivpatienten müssen verlegt werden. Die Pflegekräfte sind am Ende ihrer Kräfte und die Frustration bei vielen Mitarbeitenden im Pflege- und Gesundheitssystem ist hoch. Wir haben zumeist die Zeichen der Zeit und die Warnungen der Wissenschaft nicht sehen wollen oder können. So haben wir wichtige Zeit vertan, um den Infektionsschutz in bessere Bahnen zu lenken. Jetzt erleben wir gemeinsam die Folgen der nicht getroffenen Entscheidungen, die auch leider die gesellschaftlichen Spannungen weiter verschärfen. Wir fordern die politisch Verantwortlichen deshalb auf, schnell und nachhaltig die notwendigen Maßnahmen zu treffen, um die vierte Welle schnell zu brechen und uns vor einer fünften Welle zu bewahren.

Deshalb begrüßen wir ausdrücklich die nun kommenden Kontaktbeschränkungen sowie strengere Auflagen für öffentliche Begegnungen und die Regelungen rund um 2GPlus. Diese sind notwendig, um unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps zu bewahren. Wir begrüßen an dieser Stelle auch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts, das die politischen Entscheidungen zur Pandemie für zulässig erklärt hat. Wir bitten darum, dass sich alle politischen und gesellschaftlichen Akteure jetzt solidarisieren und gemeinsam für die notwendigen Schritte werben.

Danken möchten wir allen, die in dieser angespannten Situation weiter gesellschaftlich Verantwortung übernehmen und helfen, soziale Notlagen zu reduzieren, das Pflege- und Gesundheitssystem zu stabilisieren sowie die Pandemiebekämpfung zu forcieren. Nur gemeinsam werden wir aus der angespannten Lage wieder herauskommen. Und nur in gemeinsamer Verantwortungswahrnehmung werden wir die Pandemie überwinden. Da ist die Impfung der zentrale Faktor.“

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 16 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code