^
Navigation öffnen
Frau mit zwei Kindern

Diakoniezitat: Hans-Joachim Lenke begrüßt die Pläne der SPD für eine eigenständige Kindergrundsicherung

"Wir fordern seit Jahren eine eigene und in der Höhe auskömmliche Grundsicherung für Kinder. Insofern freuen wir uns über die Pläne der SPD zur Umsetzung. Es ist nicht hinzunehmen, dass in Deutschland etwa 3 Millionen Kinder und Jugendliche in Armut leben müssen.

 In Niedersachsen sind ein Fünftel der Kinder und Jugendlichen von Armut bedroht oder müssen in Armut leben, konkret reden wir hier von über 270.000 jungen Menschen. Insbesondere Alleinerziehende und Familien mit mehreren Kindern sind hier betroffen. Es gibt also bei der Armutsgefahr leider einen Zusammenhang zwischen der Anzahl der Kinder und der Frage, ob die Mütter erwerbstätig sein können oder nicht.

Als Diakonie setzen wir uns seit Jahren für die Einrichtung der Kindergrundsicherung ein, die jedem Kind einen auskömmlichen Betrag als eigenen Rechtsanspruch zur Verfügung stellt. Unsere Erfahrung ist, dass direkte Geldleistungen die Kinder besser fördern als aufwändig zu beantragende Sachleistungen. Dies ist kürzlich erst von einer Bertelsmann-Studie zum Thema bestätigt worden. So werden z.B. Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket, die nur auf Antrag ausgezahlt gezahlt werden, von gerade  einmal 50 Prozent der Leistungsberechtigten in Anspruch genommen.

Wir hoffen jetzt auf schnelle und nachhaltige Schritte der Umsetzung. Dabei ist die Art der Berechnung der von Frau Nahles ins Spiel gebrachten 620 EUR zu überprüfen, die Kindergrundsicherung muss auf alle Fälle den Bedarfen von Kindern gerecht werden."

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 17 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code