^
Navigation öffnen
Plakat Kampagne Unerhört/ Kathrin Harms, 2018
Plakat Kampagne Unerhört/ Kathrin Harms, 2018

UNERHÖRT!

Bundesweite Diakoniekampagne

Die neue Kommunikationskampagne der Diakonie Deutschland wird politisch. Unter dem Schlagwort „Unerhört" werden in den kommenden drei Jahren Personengruppen benannt, die sich unerhört fühlen, vielleicht auch unerhört sind. Die Doppeldeutigkeit ist ein bewusstes Instrument der Kampagne, die zum Zuhören und Nachdenken animiert. Unter #zuhören wird die Kommunikation in den sozialen Medien gebündelt. Insbesondere aufgrund der derzeitigen politischen Entwicklungen sind eine große mediale Aufmerksamkeit und entsprechende gesellschaftliche Diskussionen zu erwarten. Diese werden auch in den Städten und Landkreisen Niedersachsens ankommen und lassen sich gut mit dem Jahresthema der Diakonie in Niedersachsen „Stadt. Land. Schluss?" verknüpfen.

Die Kampagne entstand auf Anregung von Diakonie-Präsident Ulrich Lilie. Mit der Projektleitung wurde Michael Handrick (Referent Markenkommunikation/Kampagnen bei der Diakonie Deutschland) beauftragt. Sie sind eingeladen, in den kommenden drei Jahren die Kampagne mit zu gestalten.

  • Auf Ihren Internetseiten und in Ihren Jahresberichten können auch Sie unerhörte Menschen zu Wort kommen lassen.
  • Diskutieren Sie mit auf den Social-Media-Kanälen der Diakonie.
  • Suchen Sie den direkten Kontakt zu Ihren örtlichen Zeitungsredaktionen, wenn UNERHÖRT-Plakate in ihrem Umfald auftauchen.

Mehr zur Kampagne erfahren Sie auf der Kampagnenseite www.unerhört.de

Kontakt

Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.
Ebhardtstr. 3 A, 30159 Hannover
Telefon: +49 511 3604-0, Telefax: +49 511 3604-108
geschaeftsstelle(at)diakonie-nds.de

Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 7 - 17 Uhr, Fr.: 7 -14 Uhr

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code