^
Navigation öffnen

Wenn Wohnungslosigkeit droht

radio ffn - Hilfe interaktiv am 06.02.2019, 21 bis 22 Uhr

Lars Rudolf aus Stade liegt abends im Bett, als er spürt, dass er einen Schlaganfall bekommt. Aus eigener Kraft kann er noch einen Rettungswagen rufen, dann ist sein halber Körper gelähmt. Er ist gerade erst 47 Jahre alt, arbeitet als Koch und lebt nach dem frühen Tod seiner Frau allein. Lars hat Glück im Unglück. Sein Körpergefühl kommt zurück, nur die linke Hand bleibt gelähmt. Doch durch die schwere Krankheit gerät er finanziell in Schwierigkeiten. Er kommt nicht über die Runden und baut hohe Mietschulden auf. Sein Vermieter hat Verständnis für seine Situation, muss ihm aber dennoch den Mietvertrag kündigen. Er empfiehlt Lars, sich an eine Beratungsstelle der Diakonie in Stade zu wenden, die für wohnungslose Menschen da ist, aber auch für solche, die von Wohnungslosigkeit bedroht sind. Was die Sozialpädagogen von „Wohnen und Leben“ für ihn tun können, erzählt er am Mittwoch in „ffn, die Kirche - Hilfe interaktiv“ von 21 bis 22 Uhr. Von 21 bis 23 Uhr könnt ihr unsere Experten an der Diakonie-Hotline unter der +49 511 3604-360 erreichen.


Gesprächspartner:
- Lars Rudolf, 48, Schlaganfallpatient und Frührentner aus Stade
- Matthias Lauer, Sozialpädagoge bei „Wohnen und Leben“, Beratungsstelle
der Diakonie rund um Wohnungslosigkeit in Stade
Autorin: Angela Behrens
Moderation: Nadine Sender

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code